SCHACHT International: Unpaid Taxes in Germany

– German version below –

How can Criminal Liability be avoided?

I. Unpaid Taxes in Germany – First alternative: Just doing nothing, nobody will ever know…

At the end of the year, taxes often play an important role. Sometimes taxpayers come to the conclusion that there are taxes they had to pay, but payment has never happened. This can lead to delicate situations as violations of the German tax laws are taken very seriously by authorities. Consequences range from severe fines and other penalties to imprisonment.

What are the basic alternatives taxpayer have when being exposed to this situation?

Of course, this is probably not a good idea. If there is a legal obligation to pay a tax, there is no way around it. Tax compliance is very strong in Germany. The odds are high that this will come to light sooner or later. The more years pass, the higher the interest that has to be paid on taxes owed to the German government.

Even if the underlying facts are complex, German tax authorities have a wide range of tools to get to the bottom of this. That applies to international tax structures, too. International tax information exchange works. For instance, the scope of Germany’s automatic international tax information exchange with the US and China is enormous. In practice, taxpayers often receive a letter from tax authorities about matters that had happened several years ago. In these usually quite short letters, authorities basically notify the addressee about their knowledge of “the facts” prompting the taxpayer to take a stand. Once it reaches this point, this means serious legal trouble. Criminal proceedings can hardly be prevented, the clock is ticking.

Last but not least, German tax authorities will not accept defenses as “I did not know that this had to be taxed” or “I have forgotten to declare this”. From a legal point of view, taxpayers have to be aware of their tax duties. If they do not know the law or tend to forget their duties, they have to hire tax consultants such as lawyers helping them to comply with German tax law.

II. Unpaid Taxes in Germany – Second alternative: Clear the air!

That does not mean to simply contact authorities telling them you are sorry about not having paid all taxes you had been obligated to. Authorities would very likely assess that as a confession and charge you with tax evasion. The way out is the so-called “voluntary self-disclosure" (Strafbefreiende Selbstanzeige, Sec. 371 AO/General German Tax Code)”. With a successful “strafbefreiende Selbstanzeige”, you cannot be held accountable for breaking German tax law. There are generally three requirements to meet for a successful voluntary self-disclosure:

1. The voluntary disclosure has to be filed in due time 

Bottom line: It has to be the taxpayer who gives this information to the authorities. In other words, the information has to be new to the tax officials. That is if there already has been an official suspicion against a taxpayer, Sec. 371 AO will be barred. For example, this is the case when investigation proceedings had been initiated before. This is why time is always of the essence when dealing with voluntary self-disclosures in this context.

2. Declaration of the entire income on all non-time-barred tax offenses in regard to the relevant tax type for the last ten calendar years 

The situation is not just done with clearing the air on the issue that has been the motivation to contact German tax authorities in the first place. Your tax compliance will be audited comprehensively for the period of the last ten years. If tax officials find other violations of German tax law, the taxpayer will be prosecuted for every issue – even the one you have voluntarily disclosed. German tax applies an all-or-nothing approach here. It is essential to professionally review the tax declarations of the last ten years in order to avoid to being victimized by an over-ambitious tax auditor. These are the sad cases when a taxpayer tries to make the right choice, but everything is in vain for something that maybe happened ten years ago.

3. The outstanding taxes, interest and surcharges are paid fully 

The German government needs money. Absolution can be bought if the taxes, interest and – depending on the specific case – surcharges are paid. The payment period can be rather short which is why sufficient funds have to be available immediately. If properly done, this voluntary self-disclosure has been proved effective in practice. It has literally been a “get out of jail card” in many cases in the past.

Contact us for further information!

Wie kann eine strafrechtliche Haftung vermieden werden?

I. Unbezahlte Steuern in Deutschland – Erste Alternative: Einfach nichts tun, niemand wird es erfahren…

Am Ende des Jahres spielen die Steuern oft eine wichtige Rolle. Manchmal kommen Steuerzahler zu dem Schluss, dass Steuern nicht bezahlt wurden. Das kann heikel werden, denn Verstöße gegen die deutschen Steuergesetze werden von den Behörden sehr ernst genommen. Konsequenzen reichen von hohen Geldstrafen und anderen Sanktionen bis hin zu Haftstrafen.

Welche grundsätzlichen Alternativen haben Steuerzahler, wenn sie in eine solche Situation geraten?

Natürlich ist dies wahrscheinlich keine gute Idee. Wenn es eine gesetzliche Verpflichtung zur Zahlung einer Steuer gibt, führt kein Weg daran vorbei. Die Steuerehrlichkeit ist in Deutschland sehr hoch. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass dies früher oder später ans Licht kommt. Je mehr Jahre vergehen, desto höher sind die Zinsen, die auf ausstehende Steuern gezahlt werden müssen.

Auch wenn die zugrundeliegenden Sachverhalte komplex sind, haben die deutschen Steuerbehörden eine breite Palette von Werkzeugen, um der Sache auf den Grund zu gehen. Das gilt auch für internationale Steuergestaltungen, der internationale Steuerinformationsaustausch funktioniert. So ist beispielsweise der Umfang des automatischen internationalen Steuerinformationsaustauschs Deutschlands mit den USA und China enorm. In der Praxis erhalten Steuerzahler oft ein Schreiben der Finanzbehörden zu Vorgängen, die mehrere Jahre zurückliegen. In diesen meist recht kurzen Schreiben teilen die Behörden dem Adressaten im Wesentlichen mit, dass sie Kenntnis von “dem Sachverhalt" haben und fordern den Steuerpflichtigen auf, Stellung zu nehmen. Ist es erst einmal so weit gekommen, bedeutet dies Ungemach. Ein Strafverfahren ist kaum noch zu verhindern, die Uhr läuft.

Einlassung wie “Ich wusste nicht, dass das versteuert werden muss" oder “Ich habe vergessen, das steuerlich zu erklären" haben keinen Erfolg. Aus rechtlicher Sicht müssen sich Steuerzahler ihrer Steuepflichten bewusst sein. Wenn sie das Gesetz nicht kennen oder dazu neigen, ihre Pflichten zu vergessen, müssen sie z.B. Rechtsanwälte beauftragen, die ihnen helfen.

II. Unbezahlte Steuern in Deutschland – Zweite Alternative: Machen Sie reinen Tisch!

Damit ist nicht gemeint, sich einfach an die Behörden zu wenden und sich zu entschuldigen, dass man nicht alle Steuern gezahlt hat. Juristisch würde das sehr wahrscheinlich als Geständnis gewertet und eine Anklage wegen Steuerhinterziehung zur Folge haben. Der Ausweg ist die so genannte “strafbefreiende Selbstanzeige" (§ 371 AO). Mit einer erfolgreichen “strafbefreienden Selbstanzeige" können Sie nicht für die Verletzung deutschen Steuerrechts zur Rechenschaft gezogen werden. Grundsätzlich sind es drei Voraussetzungen, die für eine erfolgreiche strafbefreiende Selbstanzeige zu erfüllen sind:

1. Die Selbstanzeige muss fristgerecht eingereicht werden 

Zusammengefasst: Es muss der Steuerpflichtige sein, der die Informationen an die Behörden weitergibt. Mit anderen Worten: Die Informationen müssen für die Finanzbeamten neu sein. Das heißt, wenn bereits ein behördlicher Verdacht gegen einen Steuerpflichtigen besteht, greift § 371 AO nicht. Dies ist z.B. der Fall, wenn bereits ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Aus diesem Grund ist bei Selbstanzeigen der Faktior Zeit von Bedeutung.

2. Erklärung des gesamten Einkommens zu allen nicht verjährten Steuerstraftaten in Bezug auf die jeweilige Steuerart für die letzten zehn Kalenderjahre 

Mit der Klärung des Sachverhalts, mit dem man sich ursprünglich an die deutschen Finanzbehörden gewendet hatte, ist es nicht getan. Sie werden umfassend für den Zeitraum der letzten zehn Jahre steuerlich überprüft. Falls die Finanzbeamten weitere Steuerrechtsverstöße finden, wird der Steuerpflichtige auch für jeden einzelnen Sachverhalt zur Rechenschaft gezogen – d. h.1auch für den, welcher freiwillig offengelegt worden ist. Das deutsche Finanzamt wendet hier einen „Alles-oder-Nichts-Ansatz“ an. Es ist unerlässlich, die Steuererklärungen der letzten zehn Jahre professionell zu überprüfen um zu vermeiden, dass man einem überambitionierten Steuerprüfer zum Opfer fällt. Es handelt sich um traurigen Fälle, wenn ein Steuerzahler den Weg in die Steuerehrlichkeit gehen möchte, aber im Ergebnis alles vergeblich ist wegen eines Vorganges, der sich vielleicht vor zehn Jahren ereignet hat.

3. Die ausstehenden Steuern, Zinsen und Säumniszuschläge werden vollständig bezahlt 

Die deutsche Regierung braucht Geld. Die Absolution kann erkauft werden, wenn die Steuern, Zinsen und – je nach Einzelfall – Zuschläge bezahlt werden. Die Zahlungsfrist kann recht kurz aussfallen, weshalb sofort genügend Mittel zur Verfügung stehen müssen. Wenn es richtig gemacht wird, hat sich diese freiwillige Selbstanzeige in der Praxis bewährt. Sie war in der Vergangenheit in vielen Fällen buchstäblich eine “get out of jail card".

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen!

Dr. Bettina Schacht

Rechtsanwältin
Fachanwältin für Erbrecht
Fachanwältin für Handels- und Gesellschaftsrecht
Zert. Testamentsvollstreckerin
Mediatorin